Morgendliche Luftsprünge

Man könnte jetzt meinen, ich hätte mich bereits sportlich betätigt. Ja, man könnte, wenn man wollte. Ach neee. Vielleicht doch nicht. Nein, heute habe ich mir Kaffee gemacht, hab mich früh Morgens auf den Balkon gesetzt und mein Handy  nach den aller neusten News durchstöbert. Auch eine Leistung wenn man so will *grins*. Im Netz habe ich ein Origami -Herz entdeckt. Erneut, denn ich hatte mir bereits vor einiger Zeit eine Vorlage dazu gefertigt. Ich wusste, sie hängt liebevoll deponiert über meinem Basteltisch. Ich also los, gesucht und gefunden. Und genau von diesen Momenten möchte ich euch heute berichten.   imageimage Continue reading

Pusteblume ist nicht gleich Pustekuchen

Es gibt diese Tage, an denen ich genau weiss, ich muss raus. Raus in den Wald, in die Sonne, an die frische Luft. Egal wie, aber raus. Meinen Kopf frei machen und mein Herz füllen. Mit Momenten des Genusses. Diese kleinen Momente von denen ich euch auch schon erzählt habe. Genusstraining heisst das Ganze in "therapeutisch". Könnt ihr in euren Suchmaschinen eingeben, wenn ihr mehr dazu wissen wollt. Beate Handler ist eine tolle Autorin und gibt ihr Wissen dazu praxisnah weiter! Du gehts mit offenen Augen/Ohren/Nase (natürlich gehören da auch Mund und Körper dazu) - eben allen Sinnen durch den Tag. Lass dich einfach von Momenten leiten, nicht von einem Ziel, nein von eben dem, was dich gerade anspricht. Und das war dieses mal die Pusteblume und eine Variante von ihr, deren Namen ich nicht kenne. Vielleicht erkennt sie ja jemand von euch da draussen :-). image   image Ich pflücke sie also möglichst vorsichtig, damit sich diese kleinen Schirmchen nicht bereits jetzt schon davon machen. Ihr kennt doch bestimmt diese Momente als Kind, in denen ihr pusten wolltet und da gingen alle diese Schirmchen bereits beim Abreissen auf und davon... ha haaa... Continue reading

Erinnerungen

Kennst du das? Bei manchen Tätigkeiten überkommen einen schlagartig Erinnerungen aus frühester Kindheit. Ausnahmsweise koche ich heute -jetzt gerade- bereits zum 2. mal Rhabarber. Ich bin mir sicher, dass ich das nur mache, weil ich mich dabei soooo gut fühle. Bereits in dem Moment, bei dem ich die Rhabarber schneide und die Schale genüsslich am Stängel herabziehe (mit der grossen Hoffnung, dass das Ding auch bis zum Schluss hält), steigen winzige Duftmoleküle in meine Nase und es kommen erste Emotionen in mir hoch. Dieses warme Kribbeln ums Herz, das du bestimmt auch kennst, wenn du Zimt  riechst, der dich an Weihnachten erinnert, wenn du das Lieblingsparfüm deiner Freundin riechst oder in deiner Bäckerei stehst und auf dein liebstes Gebäck wartest. Warum das so ist? Continue reading