Konfirmation

Lange, lange ist es bei mir her, und doch erinnere ich mich noch ganz genau. Ich kann mich sogar noch erinnern, was ich damals trug, an meiner eigenen Konfirmation. Und ich weiss auch, wie schön es war, dass ein Fest für mich arrangiert wurde. Für mich alleine. Und ich weiss auch noch, wie sehr ich mich über die Glückwunschkarten gefreut hatte. Noch vor einigen Wochen sind sie mir in die Hände gefallen. Nach so vielen Jahren die Glückwünsche der eigenen Grosseltern wieder zu lesen, die nicht mehr da sind, ist enorm berührend. Ja, und nun ist wieder Konfirmations- und Kommunionszeit. Hier die ersten beiden Exemplare für ein Geschwisterpaar. Viel Freude damit. Tamara.

… und dann dieser Moment…

Einige von euch mögen sich denken, dass es ganz schön langweilig sein muss, ständig Karten zu gestalten. Einige mögen sich sogar denken, dass es ja eh immer das selbe sei. Tja, kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich jeden Falls nicht. Die meisten Karten sind ja Einzelstücke. Das heisst, es wird jeweils neu gewürfelt. Angefangen bei den Wünschen, aufgehört beim Ausdekorieren. Dazwischen passiert so einiges im Stil von Versuch-Irrtum, tzztztzzz... Und wenn dann Spezialwünsche kommen, mal eine andere Kartenform ausprobiert werden soll, freu ich mich einfach riesig. Wie hier... Eine Art Pop-Up-Karte. Da scheint doch der Wow-Effekt garantiert, auch bei mir. Kennt ihr diese Momente, in denen ihr leise, leise freudestrahlend vor euch hin klatscht? So richtig in die Hände mein ich, so voller Herzensfreude über was Gelungenes? Das ist der Moment, wo niemand mehr sagen darf, das sei alles das selbe... nicht zu mir! Tamara 🙂

Kirchenrituale

imageimg_0094 Sie stehen immer wieder vor der Türe und dennoch ist ein grosser Teil dieser alten Rituale verloren gegangen. Auch in unserer/meiner Familie werden zwar die Feste gefeiert, aber den Hintergrund zu zelebrieren, fällt uns eher schwer. Ob reformiert oder katholisch (weitere Glaubensrichtungen herzlich eingeschlossen) möchte ich dennoch, je älter ich werde, Anteil nehmen und innehalten. IMG_1633IMG_1632 "Hmmm, wie meine ich das jetzt ganz genau?", muss ich mich selbst fragen. Ja, ich meine schon so ein bisschen freestyl-mässig. So für mich - still sein, nachdenken über den Rest des Lebens und was uns/mir dieses alte Buch dazu sagen möchte. Dann passieren ja schon noch interessante Dinge in meinem Kopf/Herz-System, muss ich zugeben. Continue reading

Inspiration

IMG_1390IMG_1389 Wahrscheinlich geht es vielen von uns auf die unterschiedlichste Weise so, dass wir Zeiten erleben, in denen wir uns aufraffen müssen. Kein Anflug von Lust und Tatendrang weit und breit. Ohhhh man, was gurken mich diese Zeiten an. Eine schweizer Sportlerin meinte einst: "Gring ache u seckle!", was auf hochdeutsch soviel wie "gib Gas!" meint. Das muss ich mir dann schwerstens zu Herzen nehmen. Nun ist Frau aber nicht mehr 15 und weiss, dass solche Zeiten auch mal wieder durch sind. Continue reading

ziehen, aufstellen und anhimmeln

Hy ihr treuen Seelen, die sich immer mal wieder hier her begeben. Ich freu mich grad riesig über meine neuen Schätzchen. Nö, die hab nicht ich erfunden. Ich bin irgendwie, irgendwo im Web drauf gestossen und hab getüftelt. Innert 3 Wochen 3 Stück. Das heisst schon was für jemanden, der Abwechslung liebt. Aber seht selbst.... IMG_1176IMG_1173           IMG_1175IMG_1177             Die machen doch echt Spass, diese Dingerchen. Man kann so toll mit unterschiedlichen Höhen und Sprüchen/Texten arbeiten. Continue reading