Es weihnachtet – Nr.1

Boah, und schon wieder muss ich feststellen, dass die Zeit wie Sand durch meine Finger rinnt. Und schon steht Weihnachten vor der Türe. Wie letztes Jahr durfte ich auch in diesem Jahr eine grosse Bestellung für's Grünland, Olten entgegennehmen. Speziell zu beachten ist bei diesem Auftrag, dass die Werke aus möglichst naturrnahen Materialien gestaltet werden sollen. Das heisst, kein Glitzer überall und kein Klimbim (schreibt man das so?). Keine 3d-Klebepads und keine bunten Schleifen. Viel mehr gilt hier, weniger ist mehr! BAB04BAC-0ABC-4920-B53D-E66FB666DCAC7F0CB581-71F4-4CFC-9B56-9E3933BFACB67F2BC614-E8DD-405D-9244-835C744DFCA51D8A1FFB-8AEE-4E40-973B-407698D2B511 Continue reading

Zeit


hach... das Jahr hat ja motiviert angefangen mit regelmässigen Posts auf meiner Seite. Ja, und dann kam nichts... einfach nichts! Der Grund dafür ist ganz simpel: ich hatte Lust auf andere Dinge und war beschäftigt mit anderen Dingen. Dingen eben! Ja, ich weiss schon, dass das für Leser nicht sehr attraktiv ist und ich weiss auch, dass ich damit nicht gerade den Nerv der Zeit treffe, aber damit kann ich bis jetzt gut leben. Natürlich auch, weil das hier mein Hobby ist und ich selbstbestimmt entscheiden kann, wann ich mir für meine Seite Zeit nehmen möchte. Mir ist meine Zeit heilig. Die Aufteilung macht's aus.Ob für Familie, Beruf, Hobby oder Beziehungen. Ich frage mich dann und wann, was wohl sein wird, wenn ich mit 80Jahren im Lehnstuhl sitzen werde und mich dabei frage, was wohl die besten Entscheidungen im Leben gewesen sind. Dann möchte ich doch sagen können, dass ich nichts verpasst habe. Was ist Wert-voll? Für mich ist es FREIE (!) Zeit, man kann auch Freizeit sagen, wobei die ja auch noch mit lästigen Hausarbeiten, Einkäufen, Hausaufgabenunterstützung mit Kindern, Erziehung, Lernen etc. verbucht ist. Nein, ich meine wirklich die Zeit, in der mir langweilig werden könnte. Erstaunlich nur, dass ich das seit geraumer Zeit nicht mehr kenne. Ich weiss mir immer meine Zeit tot zu schlagen und das geht immer soooo rasend schnell. Hier meine Ideen für freie Zeit:  Continue reading

Kirchenrituale

imageimg_0094 Sie stehen immer wieder vor der Türe und dennoch ist ein grosser Teil dieser alten Rituale verloren gegangen. Auch in unserer/meiner Familie werden zwar die Feste gefeiert, aber den Hintergrund zu zelebrieren, fällt uns eher schwer. Ob reformiert oder katholisch (weitere Glaubensrichtungen herzlich eingeschlossen) möchte ich dennoch, je älter ich werde, Anteil nehmen und innehalten. IMG_1633IMG_1632 "Hmmm, wie meine ich das jetzt ganz genau?", muss ich mich selbst fragen. Ja, ich meine schon so ein bisschen freestyl-mässig. So für mich - still sein, nachdenken über den Rest des Lebens und was uns/mir dieses alte Buch dazu sagen möchte. Dann passieren ja schon noch interessante Dinge in meinem Kopf/Herz-System, muss ich zugeben. Continue reading

Inspiration

IMG_1390IMG_1389 Wahrscheinlich geht es vielen von uns auf die unterschiedlichste Weise so, dass wir Zeiten erleben, in denen wir uns aufraffen müssen. Kein Anflug von Lust und Tatendrang weit und breit. Ohhhh man, was gurken mich diese Zeiten an. Eine schweizer Sportlerin meinte einst: "Gring ache u seckle!", was auf hochdeutsch soviel wie "gib Gas!" meint. Das muss ich mir dann schwerstens zu Herzen nehmen. Nun ist Frau aber nicht mehr 15 und weiss, dass solche Zeiten auch mal wieder durch sind. Continue reading

Glück sammeln

Ich weiss es endlich wieder - wie es schmeckt - das Glück! Zu lange war ich nicht mehr draussen im Wald. IMG_1237IMG_1242

Als ob nie ein bissschen Zeit vergangen wäre, weiss ich wieder wie der Frühling schmeckt. Zwar noch ein wenig früh - da ja erst Februar - und dennoch schmeck' ich ihn. Laut und deutlich!

Diesen lauen Wind, der mir ums Gesicht streicht. - Ich schliesse die Augen. Die Vögel, die ihr Lied singen, als wären sie unter sich. - Und ich bleibe stehen, um zu hören. Das Wasser, sanft plätschernd - geht seinen Weg.
IMG_1236IMG_1240 Und da ist dieses Gefühl von Freiheit in meiner Brust. Nirgens auf der Welt spüre ich es so intensiv, wie hier draussen. Keine Ahnung wiso - von wo - und wie, aber ich werde berührt. Nicht zu vergleichen mit Berührungen der Liebsten, dem Glück wenn etwas Tolles gelingt oder ich etwas erreiche. Auch noch so hübsche Geschenke (und ich mag hübsche Geschenke) mögen sich nicht messen. Irgenwie ist es anders. Kaum zu Beschreiben. IMG_1243IMG_1235 Bestimmt hat es damit zu tun, dass ich *ICH* sein kann. Keiner beobachtet, keiner spricht, keiner will. Es geht nur um mich und meine Art die Welt zu sehen. Ich mach was ich will, so lange ich will. Geniessen, Sein und eben Glück sammeln. Am Liebsten hätte ich meine Schuhe ausgezogen und wär barfuss durchs Dickicht gestapft. Konnte mich gerade noch beherrschen :-). Schlussendlich ist es doch egal wann, wie und wo wir unser Glück sammeln. Hauptsache ich weiss wo und wann ich zu sammeln brauche. Wo ist dein Glückspot? Viel Glück beim Sammeln...Tamara