Bye bye 2017

Was für ein Jahr. So vieles ist zu Ende gegangen und einiges hat seinen Anfang genommen. Wie dankbar ich bin, hier und heute, in *langersehnter* Ruhe sitzen zu können und zu schreiben. Ende Jahr werde ich immer so sentimental. Wahrscheinlich, weil ich noch einmal zurückblicke, ehe es weiter Richtung 20XX geht. Ich darf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Beide Kinder machen ihren Weg in der Oberstufe und werden zunehmend selbständiger, was meistens bewundernswert und nicht immer nur „gäbig“ ist, aber... ja nu, gehört halt auch dazu. Auch sie blicken bereits in die Zukunft ihrer Berufswahl, weit ist es ja nicht mehr. Eine spannende Begleitung, die ich da machen darf! Beruflich konnte ich ein langersehntes Zertifikat erfolgreich abschliessen und praktisch zeitgleich eine zusätzliche berufliche Herausforderung annehmen. Ich darf im neuen Bereich etwas machen, was ich mir immer gewünscht hatte: lösungsorientiert und mit „gesunden Menschen“ arbeiten. Damit meine ich, nicht therapeutisch, sondern beraterisch tätig sein zu dürfen. Wie schön, dass ich mich nicht entscheiden muss, sondern einfach beides machen darf! Auch kreativ konnte ich in diesem Jahr doch so einiges gestalten. Zeitweise kam es sogar soweit, dass ich einen Auftrag zurückweisen musste. Traurig aber wahr. Das gibt ein weinendes und ein lachendes Auge. Eine riesen Bestätigung, dass die gestalteten Produkte so toll bei euch ankommen, aber deprimierend Prioritäten setzen zu müssen. Denn... ich will das Ganze noch weiter machen können, mit Kindern und Job. Und da die Balance halten zu können, fällt nicht immer ganz leicht. Continue reading

Zeit


hach... das Jahr hat ja motiviert angefangen mit regelmässigen Posts auf meiner Seite. Ja, und dann kam nichts... einfach nichts! Der Grund dafür ist ganz simpel: ich hatte Lust auf andere Dinge und war beschäftigt mit anderen Dingen. Dingen eben! Ja, ich weiss schon, dass das für Leser nicht sehr attraktiv ist und ich weiss auch, dass ich damit nicht gerade den Nerv der Zeit treffe, aber damit kann ich bis jetzt gut leben. Natürlich auch, weil das hier mein Hobby ist und ich selbstbestimmt entscheiden kann, wann ich mir für meine Seite Zeit nehmen möchte. Mir ist meine Zeit heilig. Die Aufteilung macht's aus.Ob für Familie, Beruf, Hobby oder Beziehungen. Ich frage mich dann und wann, was wohl sein wird, wenn ich mit 80Jahren im Lehnstuhl sitzen werde und mich dabei frage, was wohl die besten Entscheidungen im Leben gewesen sind. Dann möchte ich doch sagen können, dass ich nichts verpasst habe. Was ist Wert-voll? Für mich ist es FREIE (!) Zeit, man kann auch Freizeit sagen, wobei die ja auch noch mit lästigen Hausarbeiten, Einkäufen, Hausaufgabenunterstützung mit Kindern, Erziehung, Lernen etc. verbucht ist. Nein, ich meine wirklich die Zeit, in der mir langweilig werden könnte. Erstaunlich nur, dass ich das seit geraumer Zeit nicht mehr kenne. Ich weiss mir immer meine Zeit tot zu schlagen und das geht immer soooo rasend schnell. Hier meine Ideen für freie Zeit:  Continue reading

Glück sammeln

Ich weiss es endlich wieder - wie es schmeckt - das Glück! Zu lange war ich nicht mehr draussen im Wald. IMG_1237IMG_1242

Als ob nie ein bissschen Zeit vergangen wäre, weiss ich wieder wie der Frühling schmeckt. Zwar noch ein wenig früh - da ja erst Februar - und dennoch schmeck' ich ihn. Laut und deutlich!

Diesen lauen Wind, der mir ums Gesicht streicht. - Ich schliesse die Augen. Die Vögel, die ihr Lied singen, als wären sie unter sich. - Und ich bleibe stehen, um zu hören. Das Wasser, sanft plätschernd - geht seinen Weg.
IMG_1236IMG_1240 Und da ist dieses Gefühl von Freiheit in meiner Brust. Nirgens auf der Welt spüre ich es so intensiv, wie hier draussen. Keine Ahnung wiso - von wo - und wie, aber ich werde berührt. Nicht zu vergleichen mit Berührungen der Liebsten, dem Glück wenn etwas Tolles gelingt oder ich etwas erreiche. Auch noch so hübsche Geschenke (und ich mag hübsche Geschenke) mögen sich nicht messen. Irgenwie ist es anders. Kaum zu Beschreiben. IMG_1243IMG_1235 Bestimmt hat es damit zu tun, dass ich *ICH* sein kann. Keiner beobachtet, keiner spricht, keiner will. Es geht nur um mich und meine Art die Welt zu sehen. Ich mach was ich will, so lange ich will. Geniessen, Sein und eben Glück sammeln. Am Liebsten hätte ich meine Schuhe ausgezogen und wär barfuss durchs Dickicht gestapft. Konnte mich gerade noch beherrschen :-). Schlussendlich ist es doch egal wann, wie und wo wir unser Glück sammeln. Hauptsache ich weiss wo und wann ich zu sammeln brauche. Wo ist dein Glückspot? Viel Glück beim Sammeln...Tamara

Morgendliche Luftsprünge

Man könnte jetzt meinen, ich hätte mich bereits sportlich betätigt. Ja, man könnte, wenn man wollte. Ach neee. Vielleicht doch nicht. Nein, heute habe ich mir Kaffee gemacht, hab mich früh Morgens auf den Balkon gesetzt und mein Handy  nach den aller neusten News durchstöbert. Auch eine Leistung wenn man so will *grins*. Im Netz habe ich ein Origami -Herz entdeckt. Erneut, denn ich hatte mir bereits vor einiger Zeit eine Vorlage dazu gefertigt. Ich wusste, sie hängt liebevoll deponiert über meinem Basteltisch. Ich also los, gesucht und gefunden. Und genau von diesen Momenten möchte ich euch heute berichten.   imageimage Continue reading

Pusteblume ist nicht gleich Pustekuchen

Es gibt diese Tage, an denen ich genau weiss, ich muss raus. Raus in den Wald, in die Sonne, an die frische Luft. Egal wie, aber raus. Meinen Kopf frei machen und mein Herz füllen. Mit Momenten des Genusses. Diese kleinen Momente von denen ich euch auch schon erzählt habe. Genusstraining heisst das Ganze in "therapeutisch". Könnt ihr in euren Suchmaschinen eingeben, wenn ihr mehr dazu wissen wollt. Beate Handler ist eine tolle Autorin und gibt ihr Wissen dazu praxisnah weiter! Du gehts mit offenen Augen/Ohren/Nase (natürlich gehören da auch Mund und Körper dazu) - eben allen Sinnen durch den Tag. Lass dich einfach von Momenten leiten, nicht von einem Ziel, nein von eben dem, was dich gerade anspricht. Und das war dieses mal die Pusteblume und eine Variante von ihr, deren Namen ich nicht kenne. Vielleicht erkennt sie ja jemand von euch da draussen :-). image   image Ich pflücke sie also möglichst vorsichtig, damit sich diese kleinen Schirmchen nicht bereits jetzt schon davon machen. Ihr kennt doch bestimmt diese Momente als Kind, in denen ihr pusten wolltet und da gingen alle diese Schirmchen bereits beim Abreissen auf und davon... ha haaa... Continue reading